Independence day Rodeo

September 18, national day of Chile where we celebrate the creation of the 1st Board of Governors in 1810. Although our real independence would take place eight years after the February 23, 1818, the independence anniversary was held in September.

This day and this week Chilean traditions revive and the Chilean people celebrate around food, drink, dancing and the “Rodeo” or “Huaso sport’ of Chile.

(The word “huaso” named to the Chilean cowboy. Some sources indicate that originally was written with Guaso G:… and that the term in quechua would mean rustic, uncouth or rude. Others say that a Word is both quechua and mapuche which means back or haunches, and that here would come to the custom of the indigenous “huaso” call the men who were on a horse… Another explanation says that it comes from the term “huacho” or mestizo of the colonial era.)
 

Chilean Rodeo
“Rodeo activity develops a”Crescent-shaped”where a pair of riders or” “collar” mounted on Chilean purebred horses, must drive and tackle a steer on three consecutive occasions over two quinchas padded, turns the tackle and the arreada. Not only matter the shortcut, but also the position of the rider and of the horse, the run with grace and naturalness. Other important figures in the development of competition are the foreman, who maintains order inside the enclosure; the delegate, the competition authority; and the jury, which awarded the points and ensures compliance with the regulation.

This 18 September 2015 it was for me a day field, family and Rodeo. We traveled to the Laguna de Aculeo, and after a barbecue with homemade pies of pine and a short walk to “lower” so much food, we went to the Rodeo of Pintue. The Pintue Crescent is located in a beautiful place, surrounded by forests of eucalyptus and extensive plantations in a green and fresh environment. At the entrance is a cozy since d where you can take a rich Mote con Huesillos, so refreshing for a hot afternoon in September. At the same rodeo place we find a fonda and several stalls, both of clothing huasos as food for children.

We arrived in the middle of a series of competitions. The rodeo has rules difficult to understand for an outsider like me so I amused doing some quick sketches of riders, horses and calves in action.

Then it was to look at articles huasos jobs. The colors and shapes attracted me. In simple jobs with tarpaulin had aesthetically organized all items. Hats hung them as a great Fund of round forms, ocher, coffee and grey. Plates to store hats, whips, ropes, blankets, ponchos, boots, leggings, spurs, belts, wallets… everything harmonized and looked sexy in that position. Blankets woven a loom where it prevails the intense red color are simply stunning.

Fair huasos articles

Huasos spent facing me, the more diverse ages, with their heel boots, their spurs, jackets or blankets, the face somewhat hidden under the hat… passed next to my curious to see me drawing but none made a gesture to ask… What did that approach me surprised. In Santiago when I draw many people approaching… here in the field no one did not come. I watched from afar…

Even when I drew to the huasos on horseback, were three of them calm, waiting at the entrance of the Crescent of competition. Looked at them intensely, as cartoonists we look when we capture the details of objects to draw… but never made a gesture of approaching, ask, or even to point out that knew drew them…

He had already drawn a huaso and his horse, rodeo in full and the huasos shop and I felt I was missing the color of dresses for little girls that were walking with their parents. Very arranged them, of shoes black, socks white, hair well combed already is in a mono or with a trencita of adornment… their dresses of flowers and flights, in colors bright and romantic, the typical “Chinita” Chilean. In this case, “Lucila”, a chiquita about 10 years turned out to be known for my family… it, very proud to be drawn, put your best pose so I painted it… I had to ask him then that is it relaxed, so nervous was that not moving the eyes expectantly. Exquisite and sweet girl.

Without a doubt that the Rodeo is part of our folklore, although groups fighting the abuse of animals are on it an expression of cruelty and abuse of power, as is chosen a defenseless animal to cause pain and stress with each save… and on the other he advocates deny that abuse arguing the equity value of the activity. The verdict is of each one.

Independence Day Rodeo

18 September Nationalfeiertag Chiles, wo wir die Erstellung des 1. Gouverneure im Jahre 1810 feiern. Obwohl unsere echte Unabhängigkeit acht Jahre nach der 23. Februar 1818 stattfinden würde, wurde der Unabhängigkeit-Jubiläum im September statt.

Dieser Tag und diese Woche chilenischen Traditionen wieder zu beleben und die Chilenen feiern rund ums Essen, trinken, tanzen und das “Rodeo” oder “Huaso Sport” von Chile.

(Das Wort “Huaso” benannt nach der chilenischen Cowboy. Einige Quellen deuten darauf hin, dass ursprünglich entstand mit Guaso G:… und dass der Begriff in Quechua rustikal, ungehobelt oder unhöflich bedeuten würde. Andere sagen, dass ein Wort Quechua und Mapuche bedeutet Rücken oder Hanken und, die hier kommen würde, um die Gewohnheit des Aufrufs indigenen “Huaso” die Männer, die auf einem Pferd waren… eine andere Erklärung besagt, dass es den Begriff “Huacho” oder Mestizen aus der Kolonialzeit stammt.)
 

Chilenische Rodeo
“Die Tätigkeit des Rodeo ist entwickelt sich in eine” Crescent “wo ein paar Fahrer oder” “Kragen” montiert auf Pferde der Rasse chilenischen rein, Herde und eine Steuern in drei Möglichkeiten zu bekämpfen müssen in Folge auf zwei Quinchas gepolstert, wie sich herausstellt ist die Verknüpfung und es Arreada. Nicht nur Sache der Bekämpfung, sondern auch die Position von Reiter und Pferd, laufen mit Anmut und Natürlichkeit. Andere wichtigen Persönlichkeiten in die Entwicklung des Wettbewerbs sind die Vorarbeiter, der Ordnung im Innern des Gehäuses hält; der Delegat, der Wettbewerbsbehörde; und die Jury, die die Punkte vergeben und sorgt für die Einhaltung der Verordnung.

Dieser 18. September 2015 war es für mich ein Tagesfeld, Familie und Rodeo. Wir reisten nach Laguna de Aculeo, und nach einem Grill mit hausgemachten Kuchen aus Pinien und einen kurzen Spaziergang, “so viel Essen zu senken”, gingen wir zu den Rodeo Pintue. Die Pintue Sichel befindet sich an einem schönen Ort, umgeben von Wäldern mit Eukalyptus und umfangreiche Plantagen in einer grünen Umgebung. Am Eingang befindet sich eine gemütliche seit d wo man eine reiche Mote Con Huesillos, so erfrischend nach einem heißen Nachmittag im September nehmen kann. An der gleichen Stelle Rodeo finden wir eine Fonda und mehrere Verkaufsstände, beide Kleidung Huasos als Nahrung für Kinder.

Wir kamen in der Mitte einer Reihe von Wettbewerben. Das Rodeo hat Regeln schwer zu verstehen für einen Außenstehenden wie mich, damit ich amüsiert, tun einige schnellen Skizzen Reiter, Pferde und Kälber in Aktion.

Dann ging es nach Artikel Huasos Arbeitsplätze betrachten. Die Farben und Formen mich angezogen. Bei einfache Aufgaben mit Plane hatte ästhetisch alle Elemente angeordnet. Hüte hängte sie als große Fonds für Runde Formen, Ocker, Kaffee und grau. Platten, Shop-Hüte, Peitschen, Seile, decken, Ponchos, Stiefel, Leggings, Sporen, Gürtel, Geldbörsen… alles harmonisiert und sah sexy in dieser Position. Gewebte decken einen Webstuhl, wo es die intensive rote Farbe herrscht, sind einfach atemberaubend.

Faire Huasos Artikel

Huasos verbrachte vor mir, unterschiedlichen Altersgruppen, mit ihrer Ferse Stiefel, deren Sporen, Jacken oder decken, das Gesicht etwas versteckt unter dem Hut… bestanden neben meinem gespannt, mir Zeichnung aber keiner machte eine Geste zu Fragen… was das näherten mir überrascht. In Santiago, wenn ich viele Menschen nähert sich… zeichne hier im Bereich niemand kam nicht. Ich sah aus der Ferne…

Auch wenn ich auf dem Pferderücken zu Huasos zeichnete, waren drei von ihnen Ruhe, wartet am Eingang der Mondsichel des Wettbewerbs. Schaute sie intensiv, als Karikaturisten, die wir schauen, wenn wir die Details der Objekte erfassen zu ziehen… aber nie wehrte sich nähern, Fragen oder auch darauf hinweisen, dass wusste zog sie…

Er hatte bereits gezeichnet, ein Huaso und sein Pferd, Rodeo in vollem Umfang und der Huasos laden und ich fühlte, dass ich die Farbe der Kleider für kleine Mädchen fehlte, die mit ihren Eltern zu Fuß unterwegs waren. Sehr arrangiert Ihnen, schwarze Schuhe, weiße Socken, gut Frisur Haar in einem Brötchen oder mit einer Trencita des Schmuckes… ihre Kleider mit Blumen und Flüge, in hellen Farben und romantisch, die typische chilenische “Chinita”. In diesem Fall war “Lucila”, eine Chiquita etwa 10 Jahren erwies sich für meine Familie bekannt sein, dass gezeichnet werden soll, sehr stolz auf Ihre beste Pose ausdrückte, so dass ich ich ihn dann Fragen, d. h., dass es entspannt malte musste, IT. so nervös…, nicht bewegen die Augen erwartungsvoll. Exquisite und süße Mädchen.

Ohne Zweifel, dass das Rodeo unsere Folklore gehört zwar Gruppen im Kampf gegen den Missbrauch von Tieren darauf Ausdruck von Grausamkeit und Machtmissbrauch, wie ein wehrloses Tier zu verursachen Schmerzen und stress mit jedem speichern… gewählt wird und andererseits er plädiert für diesen Missbrauch, argumentiert der Equity-Wert der Aktivität zu verweigern. Das Urteil ist eines jeden.

Virginia Opazo Street

Virginia Opazo Street

It was a cute and sunny September day when we gather a group of friends, watercolors in the majority and I, “the cartoonist to watercolor” at the wonderful and beautiful set Virginia Opazo. Born out of Alameda, an oasis of calm in the Republic district… it is almost unbelievable that those white, bright and warm houses, with their small and harmonious gardens, are so harmoniously designed. A street that was born in Alameda, opens in two curves symmetrical leaving an “island” of houses in the Center and comes together again… Impressive silence and prevailing light. That day, along with my friends watercolors Andrés Achaver, Gonzalo Orellana, Ernesto Díaz and Leonardo Valdés, spent a morning dream, feeling out of Santiago and outside the city bustle…

Because clear, so much vision and perfection in the joint Virginia Opazo, not can have but born of the genius of the architecture eclectic of Luciano Kulczewski. Born in Temuco and Polish ancestry, he studied at the National Institute and the school of architecture of the University of Chile. Rather than make buildings, sought to create places of shelter and of design only, with details custom. His works combined Baroque, neo-Gothic, Art Nouveau, Art Déco and modern movement. It was a pioneer in worrying about the working and social housing and promote public policies in this regard.  Some works are the access to the funicular of Santiago in the Cerro San Cristobal, it population them chestnut in independence, it population Keller of Providencia, House of them towers, houses of neighborhood Matta, and neighborhood Yungay, joint Virginia Opazo, headquarters colleges of architects, pool School of the University of Chile, departments in the Park forest, between others. Most of his works have been declared national monuments or typical areas by the National Monuments Council.

Erika Brandner and watercolors Andres Achavar, Ernesto Díaz, Gonzalo Orellana

Virginia Opazo Street

Virginia Opazo Street

Es war ein niedlich und sonnigen September-Tag, wenn wir eine Gruppe von Freunden, Aquarelle in der Mehrheit und ich, “der Karikaturist in Aquarell” an der wunderschönen Set Virginia Opazo sammeln. Geboren aus Alameda, eine Oase der Ruhe im Stadtteil Republik… ist es fast unglaublich, dass diese weißen, hellen und warmen Häuser mit ihren kleinen und harmonischen Gärten so harmonisch ausgelegt sind. Eine Straße, die in Alameda, geboren in beiden Kurven symmetrisch, so dass eine “Insel” der Häuser in der Mitte öffnet und kommt wieder zusammen… Beeindruckende Stille und vorherrschenden Licht. An diesem Tag zusammen mit meinen Freunden Aquarelle, Andrés Achaver, Gonzalo Orellana, Ernesto Díaz und Leonardo Valdés, verbrachte einen Morgen-Traum, Gefühl aus Santiago und außerhalb der Hektik der Stadt…

Natürlich so viel Vision und Perfektion in der gesamten Virginia Opazo, dort aber das Genie der eklektischen Architektur von Luciano Kulczewski geboren werden. In Temuco und polnischer Abstammung geboren, studierte er am National Institut und der Fakultät für Architektur an der Universidad de Chile. Machen Sie mehr als Gebäude, Orte der Zuflucht und einzigartiges Design, mit benutzerdefinierten Details schaffen wollte. Seine Werke kombiniert Barock, Neo-Gotik, Jugendstil, Art Déco und moderne. Pionier in Sorge war etwa ist vom Gehäuse Arbeitnehmer und sozial und politische Öffentlichkeit, um den Respekt zu steigern.  Einige Werke sind Zugriff auf die Standseilbahn von Santiago in Cerro San Cristóbal, Los Castaños im Keller der Vorsehung, Heimat der Türme, Unabhängigkeit Bevölkerung von Matta Bezirk und Barrio Yungay Häuser, Virginia Opazo, zentrale Colleges der Architekten, Pool School der Universität von Chile, Wohnungen im Waldpark, unter anderem. Die meisten seiner Werke haben Nationaldenkmäler oder typische Einsatzgebiete von Conseil National Monuments erklärt.

Erika Brandner und Aquarelle Andres Achavar, Ernesto Díaz, Gonzalo Orellana

La Vega

Sonntag, 30. August gingen wir als Urban Sketchers Chile Croquear La Vega… einige meiner Skizzen hier

Lokale Onkel Miguel in La Vega, Santiago de Chile, Abbildung von Erika Brandner

Lokale Onkel Miguel in La Vega, Santiago de Chile, Abbildung von Erika Brandner

Die meisten von La Vega, Santiago de Chile, Abbildung von Erika Brandner

Die meisten von La Vega, Santiago de Chile, Abbildung von Erika Brandner